Mit Neuroathletik zu mehr Mobilität und Gelenkskontrolle.

Mit Neuroathletik zu mehr Mobilität und Gelenkskontrolle.

Mit Neuroathletik zu mehr Mobilität und Gelenkskontrolle.

 
 
 
 
 
 
 
ZIELGRUPPE
Die Fortbildung eignet sich besonders gut für alle Trainer aus den Bereichen Fitness, Sport, Athletik und Bewegung, Therapeuten aus den Bereichen Physiotherapie, Sporttherapie und Osteopathie, Ärzte aus den Bereichen Orthopädie und Sportmedizin, Spezialkräfte aus den Bereichen Feuer, Polizei, Militär, Athleten.
 
TERMIN
21.-22. 11. 2020  09-17 h

   

Mit Neuroathletik zu mehr Mobilität und Gelenkskontrolle.

Eine ausreichende Beweglichkeit ist in vielerlei Hinsicht eine wichtige Grundlage der allgemeinen Gesundheit und körperlichen Leistungsfähigkeit. Die konstitutionellen Voraussetzungen der Gelenkigkeit und die strukturell-anatomischen Aspekte der Dehnfähigkeit der unterschiedlichen Gewebsstrukturen sind durch Training jedoch nur geringfügig beeinflussbar. Aus neuronaler Sicht gibt es hingegen Lösungsansätze, die unabhängig von den mechanischen und strukturell anatomischen Gegebenheiten Ihre Beweglichkeit schnell und signifikant verbessern können.

In diesem praxisorientierten, zweitägigen Intensiv-Workshop geht es um die neuronalen Komponenten der sogenannten „Dehntoleranz“ durch das zentrale Nervensystem. Es werden gezielt diejenigen Hirnareale und neuronalen Wege adressiert, die bei der Wahrnehmung und Interpretation der Signale, die durch das „Dehnen“ im Gewebe entstehen beteiligt sind. Mithilfe dieser Systeme entscheidet das Gehirn dann darüber, ob und wie weit es an einem Gewebe einen Zug und eine Dehnung zulässt.

Die theoretischen Hintergründe werden praxisorientiert beleuchtet und Sie erlernen, wie die wichtigsten Komponenten im Hintergrund gezielt getestet und austrainiert werden können.

 

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 21.11.2020
Termin-Ende 22.11.2020
Einzelpreis € 550,00
Vortragender 1 Vortragende(r) mit Link
Ort Sportcenter Donaucity