Schmerzen verstehen – Explain pain

Schmerzen verstehen – Explain pain
Trotz des wachsenden wissenschaftlichen Verständnisses über die Neurobiologie von Schmerzen erleben wir derzeit eine weltweite Epidemie von chronischen Schmerz- und Stresserkrankungen. Pharmazeutische und invasive Therapien zeigen keine anhaltenden positiven Effekte. Sie scheinen die Probleme sogar teilweise noch zu verschlimmern. Aus diesem Kontext heraus erscheint es umso wichtiger unsere Patienten fundiert aufzuklären, so dass sie selber zum ‚Experten Ihrer Schmerzen‘ werden können. Es hat sich gezeigt, dass Menschen, die verstehen was in ihren Körpern passiert besseren Zugang sowohl zu körpereigenen als auch externen Ressourcen zur Bewältigung ihrer Situation haben. 
 
 
 
ZIELGRUPPE

PhysiotherapeutInnen, OsteopathInnen, ÄrztInnen, ErgotherapeutInnen, MasseurInnen, SportwissenschaftlerInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, TrainerInnen, Pflegende etc.

 
TERMIN
09.-10. 11. 2020  
  

Ort: Wien

 

09. November 2020:  9 – 17 Uhr

10. November 2020:  9 – 17 Uhr

Kursgebühr: 380 €

 

Dozent: Martina Egan Moog, MSc, Post Grad Manip Ther, Dipl PT

 

Kursziel:

Dieser Kurs ist interdisziplinär ausgerichtet und ermöglicht allen Berufsgruppen, die mit akuten oder chronischen schmerz- und stresserkrankten

Patienten arbeiten, teilzunehmen, z.B. Ergo- und PhysiotherapeutInnen, Dipl. Sportlehrern, ÄrztInnen, Pflegenden, Medizinischen Bademeistern/

Masseuren, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen/ Fallmanagern.

 

‚Schmerzen verstehen‘ ist Teil einer Weiterbildungsserie, die von der NOI (Neuro Orthopaedic Institute, Adelaide, Australien) durchgeführt wird.

Weitere Informationen zu den weltweit angebotenen Kursen sind erhältlich über die Homepage: www.noigroup.com 

 

Inhalte : 

Der Kurs ‚Schmerzen verstehen‘ basiert einerseits auf dem gleichnamigen Buch von Butler & Moseley (Springer Verlag) und andererseits auf der englischen Version der Neuauflage „Explain Pain Supercharged“. Mit Blick auf derzeitig gültige bio-psycho-soziale Behandlungsparadigmen, unter Einbezug neuer Erkenntnissen aus den Neurowissenschaften und verbunden mit klinischen Alltagssituationen und Fallbeispielen soll der Weg für ein konzeptionelles Umdenken über Schmerzen, sowohl für Behandler als auch Patienten, fazilitiert werden. Die ‚Schmerzen-verstehen-Revolution‘ ist eng mit Strategien aus dem kognitiv-verhaltenstherapeutischen Schmerzmanagement und mit Förderung der Gesundheitskompetenz verknüpft.

 

Für Patienten ist die Neurobiologie von Schmerzen oft besser nachvollziehbar als für Behandler. Um deshalb Schmerzen gut erklären zu können müssen alle Berufsgruppen im Behandlerteam die Grundlagen erst einmal selber verstehen – und Neurowissenschaften können auch Spaß machen! Im Laufe des Kurses werden Sie einiges über ‚Neurotags‘ (Signaturen im Gehirn), ‚Schmerzknotenpunkte‘, ‚überreizte Nerven‘, ‚Verwischungen im Homunkulus‘ und vieles mehr erfahren. Sie werden verstehen wie das Immun-, vegetative- und endokrinologische System entscheidend zu einer Schmerzerfahrung beitragen und wie sich ein Schmerzgedächtnis entwickeln kann.

 

Im Kurs wird der Transfer der neurowissenschaftlichen Erkenntnisse über den bewussten Einsatz von Metaphern, Zeichnungen und Sprache gefördert. Zu verstehen ‚Warum tut es weh? Was haben die Schmerzen zu bedeuten? Und was kann ich selber dagegen unternehmen und wie kann mir mein Behandlerteam helfen?‘ ist ein evidenz-basierter und Leitlinien konformer Behandlungsansatz sowohl für akute als auch chronische Schmerzpatienten. Mit Hilfe des ‚Schutzgradmessers‘ (Protectometer), aus dem englisch-sprachigen ‚Explain Pain Handbook‘, können Patient und Therapeut die vielen beitragenden Faktoren zu einer individuellen Schmerzerfahrung herausarbeiten und einen daran angepassten Edukations- und Behandlungsplan erstellen.

  

Methoden:

Vortrag, Fallstudien, praktisches Üben und Reflektieren

 

 

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 09.11.2020
Termin-Ende 10.11.2020
Einzelpreis € 380,00
Vortragender 1 Vortragende(r) mit Link
Ort Sportcenter Donaucity